Handbuch Frauenfussball by Martina Voss-Tecklenburg

By Martina Voss-Tecklenburg

Show description

Read or Download Handbuch Frauenfussball PDF

Similar german_3 books

German Infantry in action, WWII

This 16th installment within the WARMACHINES sequence presents a special examine the uniforms and gear utilized by front line infantrymen of Nazi Germany in the course of WWII in beautiful colour images, as re-enacted through the second one conflict team and Fallschirmjger old re-enactors. This publication is like having a look via a window to the previous, whole with Kbelwagen, Schwimmwagen, 20 mm Flak 38, Zundapp KS600, and Tatra OT-810 (Sd.

Extra resources for Handbuch Frauenfussball

Sample text

Aufwärmen I A) Mit den Trainingshütchen markieren wir drei gleich große Felder. Die Spielerinnen werden vom Trainer auf die beiden äußeren Felder verteilt und erhalten alle eine Nummer (z. B. 1-6, je nach Anzahl der Spielerinnen). Alle Spielerinnen dribbeln mit ihrem Ball frei in den beiden äußeren Feldern, bis der Trainer eine der vergebenen Nummern ruft. Die Spielerinnen mit dieser Nummer (auch mehrere Nr. gleichzeitig möglich) dribbeln ins freie Feld (Tauschzone) und tauschen dort ihre Bälle und dribbeln ins andere Feld (oder zurück).

Beispiele: umgedrehte Wasserkisten:auf den Kasten springen und wieder runter, über den Kasten springen, in Fuß hat Kontakt auf dem Kasten. Kleine Hürden:über kleine Hürden springen. Stangen:einbeinige Sprünge vorwärts – rückwärts, beidbeinige Kreuzsprünge etc. Hütchen:einbeinige und beidbeinige Sprungkombinationen vorwärts - rückwärts. In der Mittelzone wird vom 7 gegen 7 bis zum 9 gegen 9 je nach Anzahl der Spielerinnen gespielt. Ein Aufgabenwechsel erfolgt nach 1-2 min. “ Auf die richtige Höhe bei den Hindernissen achten!

Es sollten 2-3 Durchgänge absolviert werden, zwischen den Durchgängen bitte jeweils eine Dehnpause einlegen. Station 1: Hütchenwald: Dribbeln um die Hütchen. Station 2: Dribbeln mit dem schwächeren Fuß, der Laufweg ist vorgegeben. Station 3: Tempodribbling über 15 m, langsam zurücklaufen. Station 4: Ballhaltendes Dribbling gegen eine teilaktive Gegnerin, Aufgabenwechsel nach 30 s. Station 5: Beidfüßiges Slalomdribbling in höchstem Tempo (enger Slalom). Station 6: Dribbeln im „freien Raum“ mit vielen Ballkontakten und Finten.

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 28 votes

admin