Integrierte Informationsarchitektur : Potenziale in der by Henrik Arndt

By Henrik Arndt

Show description

Read Online or Download Integrierte Informationsarchitektur : Potenziale in der Webiste-Konzeption PDF

Similar german_3 books

German Infantry in action, WWII

This 16th installment within the WARMACHINES sequence presents a different examine the uniforms and gear utilized by front line infantrymen of Nazi Germany in the course of WWII in beautiful colour images, as re-enacted by means of the second one conflict staff and Fallschirmjger ancient re-enactors. This e-book is like having a look via a window to the previous, whole with Kbelwagen, Schwimmwagen, 20 mm Flak 38, Zundapp KS600, and Tatra OT-810 (Sd.

Additional info for Integrierte Informationsarchitektur : Potenziale in der Webiste-Konzeption

Example text

Denn wenigen Textverarbeitungsfunktionen vor. Nach seiner Ansicht nach muss die Bedeutung der bei eigenen Angaben sind die Mitarbeiter des Raskin Computern verwendeten bildlichen Metaphern Center for Humane Interfaces damit in der Lage, erlernt werden, da sie kein Bestandteil der mensch- Texte sehr viel schneller zu bearbeiten, als mit lichen Sprache sind. Eine allgemein verständliche einem herkömmlichen Schreibprogramm. Ein Sprache, so Raskin, besteht ausschließlich aus Konzept, wie mit diesem System Bildbearbeitungen Buchstaben: „There's a reason why humans vorgenommen oder Zeichnungen erstellt werden invented phonetic languages where just a few können, existiert bisher nicht.

Lebensfreudig – trist Entsprechend sind mit der ästhetischen Funktion • Überlegenheit – Partnerschaft alle Aspekte der „Gestaltwahrnehmung“ gemeint, • Arbeit – Sexualität „wie Komplexität, Symmetrie“, die unabhängig von ihrer inhaltlichen Bedeutung betrachtet werden. Komplexität (Gros 1973) Auch der Industrial Designer und • leer – überladen Buchautor Gerhard Heufler betont später „die • verziert – kahl Gestalt“ als „zentralen Begriff in der Ästhetik. […] • verwirrend – langweilig Diese wird zusammengesetzt aus den Gestalt- • monoton – chaotisch elementen Form, Material, Oberfläche und Farbe,“ • schlicht – vielfältig (Gros 1973) sowie ihren „ordnenden Bezügen“ zueinander.

Dazu gehören zum ausmachen, die so genannten magic features, Beispiel Materialeigenschaften der source domain bleiben dem Nutzer dann zumindest bei der ersten wie Spiegelungen oder Transparenzen bei der Nutzung verborgen. Für die Gestaltung eines Abbildung einer Musikanlage, mit der ein Media- Computer-Interfaces ist es daher besonders wichtig, player dargestellt wird. Selbst wenn es sich dabei auf eine möglichst offensichtliche Darstellung der nicht um fake features in dem hier definierten Sinne Metaphern zu achten.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 9 votes

admin